Publikationen

 

Flexibilität – aber wie?
Humane Schichtsysteme passend zur Unternehmensstrategie

 

arbeitszeitberatung-buch

Das Fachbuch erleichtert Ihnen die Entwicklung betriebsgerechter Lösungen zur Gestaltung gesunder und flexibler Arbeitszeiten.

Dabei finden

  • die Produktionszeit-Bedürfnisse des Unternehmens
  • planbare Arbeits- und Freizeiträume für die Mitarbeiter
  • sowie arbeitsmedizinische Erkenntnisse ihre Berücksichtigung.

 

 

Die in dem Buch beschriebene Lemm-Strahl-Methode© ist keine abstrakte Methode, sondern eine in der betrieblichen Praxis viel erprobte Vorgehensweise für eine zielgerichtete Einführung flexibler Arbeitszeitmodelle.

Sie schafft die Möglichkeit, die Anforderungen Ihres Unternehmens und zugleich die Interessen Ihrer Mitarbeiter zu berücksichtigen.

Aus dem Inhalt:

Das Buch nennt in Praxis-Beispielen die für die Anwendung und das Vorgehen
bei der Einführung von flexiblen Arbeitszeitsystemen benötigten Schritte:

  • Leitfaden zur Einführung flexibler Arbeitszeitsysteme
    • Rechtliche Grundlagen
    • Hindernisse und Widerstände
    • Der Einführungs- und Planungsprozess
  • Gestaltung flexibler Schichtsysteme nach der Lemm-Strahl-Methode©
    • Ermittlung des Produktionszeitbedürfnisses des Unternehmens
    • Errechnung des benötigten Personals
    • Bestimmung des optimalen Schichtsystems
    • Schichtplanaufbau unter Berücksichtigung der arbeitsmedizinischen Erkenntnisse
    • Berechnung des Zeitkontingents der Flexibilität
    • Entlohnung passend zu flexiblen Arbeitszeiten
    • Aufbau von Betriebsvereinbarungen
  • Flexible Schichtmodelle nach der Lemm-Strahl-Methode©

Leider ist unser Buch aufgrund der großen Nachfrage nicht mehr verfügbar.

 

Hannoversche Allgemeine (HAZ) Interview mit Petra Strahl, Flextime Consult

(Artikel in der Wirtschaftszeitung der HAZ Ausgabe 3/2018)

Der vollständige Artikel als PDF

Nine to five im Betrieb – Ein Auslaufmodell

Flexible Arbeitsbedingungen stärken die Attraktivität Ihres Unternehmens, wodurch Sie sich gut auf dem Arbeitsmarkt positionieren können, um geeignete und gut qualifizierte Fachkräfte zu finden. Durch flexible Arbeitszeiten können auch die privaten Interessen, Familie und Beruf besser vereinbart werden und zu einer hohen Mitarbeiterzufriedenheit führen und somit die Mitarbeiterbindung an Ihr Unternehmen gestärkt werden.

Betriebswirtin Petra Strahl, Inhaberin der Flextime Consult Arbeitszeitberatung, im Interview zum Thema Homeoffice und mobile Arbeitplätze

„Zeitmanagement hilft, diszipliniert zu arbeiten“

 

Frau Strahl, sitzen Sie noch täglich an einem festen Arbeitsplatz?

Ja, ich gehe gern ins Büro und arbeite dort an meinem Schreibtisch. Aber heutzutage nutzen immer mehr Menschen die Möglichkeit, zu Hause zu arbeiten. So können sie zum Beispiel Familie und Beruf besser in Einklang bringen, weil sie zeitlich viel flexibler sind.

Homeoffice – ein Erfolgsmodell?

Nicht in jedem Fall. Zum einen muss es zu Hause einen geeigneten Platz geben, wo man ungestört arbeiten kann. Zum anderen aber – und das ist mindestens genauso wichtig – muss der Mitarbeiter viel Selbstdisziplin haben, um seine Aufgaben erledigen zu können.

Eine Frage der Organisation?

Ja. Wer zu Hause arbeitet, sollte zum Beispiel für alle Familienmitglieder klar definieren, wann er auf keinen Fall gestört werden will. Und er sollte genau dokumentieren, wann er was macht. Dieses Zeitmanagement hilft, diszipliniert zu arbeiten.

Vor allem in Unternehmen, in denen viele Mitarbeiter viel von zu Hause aus arbeiten, gibt es oft keine festen Arbeitsplätze für den Einzelnen mehr. Das wird häufig als Fortschritt verkauft.

Zuallererst spart das Unternehmen dadurch Kosten. Doch die permanente Suche nach dem freien Arbeitsplatz im Büro kann stressig sein. Außerdem macht es dieser Umstand für viele Mitarbeiter schwerer, sich mit dem Unternehmen zu identifizieren. Wer einen festen Arbeitsplatz hat und ihn gestalten kann, fühlt sich tendenziell zugehöriger, wohler und zufriedener.

 

 

In vier Schritten zum Schichteinsatzplan

 

schichteinsatzplan-4-schritte - Kopie

 

Die Produktion läuft nicht rund, Kundenaufträge können nicht rechtzeitig bearbeitet werden, die Maschinen sind zeitweise nicht ausgelastet, die Mitarbeiter dafür überbelastet … Wenn ein Unternehmen vor solchen Problemen steht, muss oftmals das Arbeitssystem überarbeitet werden. Wie die Flexibilisierung der Arbeitszeit gelingen kann, zeigt Beraterin Petra Strahl anhand des Vier-Phasen-Modells.

 

 

 

Artikel lesen PDF

Manager Seminare
manage_HR
Praxiswissen für die Personalarbeit
Ausgabe 02 / Mai 2009
ISSN 1866-9166

zurück zum Service